Zum Hauptinhalt springenÖFK - österreichische Fleischkontrolle logo

Allgemeines 

Die ÖFK bietet als Partner der österreichischen Landwirtschaft und Schlachtwirtschaft weit mehr Dienstleistungen als ihr vom AMA-Gesetz aufgetragen wird. Die ÖFK ist auch mit der Abwicklung der Rindfleischetikettierung im freiwilligen Etikettierungssystem für die Spezifikationen bos® und vuqs betraut. Weiters werden die für die heimische Landwirtschaft wichtigen Qualitätsmarkenprogramme für Frischfleisch kontrolliert und ausgelobt. Dazu kommen laufend neue Aufgaben wie der Aufbau der klassifizierungsdiensteigenen Erfassungssoftware für Rinder- und Schweineschlachtkörper, sowie der zentralen Klassifizierungsdatenbank. 

Besonderes Augenmerk beim Einsatz neuer Technologien wird auf die Abfrage der Klassifizierungsdaten über das Internetportal gerichtet. Diese Möglichkeit wird dem Erzeuger (Landwirt) über die Verwendung des eAMA Logins kostenlos zur Verfügung gestellt und erhöht damit die Schlagkraft des gesamten Systems entscheidend. 

Umfassendes Qualitätsmanagement-System 

Die ÖFK wurde im Jahr 2006 als erste Dachorganisation mit sieben Landesklassifizierungsdiensten nach der EN ISO/IEC 17020 Typ A als Inspektionsstelle akkreditiert. Damit ist sie Vorreiter unter den Klassifizierungsdiensten in ganz Europa. Aufgrund der positiven Erfahrungen im Laufe des Aufbaus des internen Qualitätsmanagements wird die ÖFK auch in Zukunft das Angebot der Leistungen kontinuierlich weiterentwickeln.

Transparenz und Nachvollziehbarkeit sind die obersten Ziele der ÖFK, die wir durch unsere tägliche Arbeit aufs Neue beweisen.

2000

  • Gründung der Österreichischen Fleischkontrolle Ges.m.b.H. aus der Zusammenarbeit der ARGE Klassifizierungsdienste.

2002

  • Beginn mit dem Aufbau eines internen Qualitätsmanagementsystems.
  • Entwicklung und Durchführung eines Pilotversuchs für das klassifizierungsdiensteigene EDV-System inkl. Befunddatenerfassung - Bereich Schweineschlachtkörper.

 2003 

  • Entwicklung und Durchführung eines Pilotversuchs für das klassifizierungsdiensteigene EDV-Systems inkl. Befunddatenerfassung - Bereich Kälber- und Rinderschlachtkörper.

2004

  • Entwicklung der zentralen Klassifizierungsdatenbank der Österreichischen Fleischkontrolle Ges.m.b.H.

2005

  • Probelauf der zentralen Klassifizierungsdatenbank der Österreichischen Fleischkontrolle Ges.m.b.H.

2006

  • Offizielle Inbetriebnahme der zentralen Klassifizierungsdatenbank der Österreichischen Fleischkontrolle durch Bundesminister Josef Pröll.
  • Zulassung der Österreichischen Fleischkontrolle Ges.m.b.H. als akkreditierte Überwachungsstelle nach EN ISO/IEC 17020 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit.
  • Zertifizierung des klassifizierungsdiensteigenen EDV-Systeme durch die Agrar Markt Austria.
  • Ankauf und Einsatz der ersten OptiScan Geräte.

2007

  • Anschaffung der Software "Bussiness Objects" zur Erstellung von Berichten aus der zentralen Klassifizierungsdatenbank.
  • Beginn der Datenweiterleitung an die ZAR und EZG.
  • Anbindung des ÖFK Systems an die AMA Rinderdatenbank.
  • Umstellung der MFA Formel in der Schweineklassifizierung.
  • Berichterstellung der ÖFK für die AMA Marketing.
  • Zertifizierung des Softwaremoduls der klassifizierungsdiensteigenen Erfassungssoftware zur Verwendung als eichfähigen Datenspeicher gemäß EN 45501 und WELMEC-Guide (2.3 und 2.5).
  • Auszeichnung des ÖFK Qualitätsmanagements mit dem "AMA Lukullus".

2008

  • ÖFK als Dienstleister des BMGF im Bereich SFU (Pilotversuch).
  • Weiterer Ausbau der Datenbank (90% der Schweine- und 80% der Rinderschlachtkörper im System).

2009

  • Abschluss des Pilotversuches "SFU Datenbank".
  • Pilotversuch im Bereich der Schweineetikettierung.
  • Rezertifizierung des klassifizierungsdiensteigenen Erfassungssystems durch die AMA.
  • Delegationsbesuch Frankreich / Slowenien.

2010

  • Rollout des "SFU - Projektes".
  • Umsetzung des freiwilligen Schweineetikettierungssystems - sus
  • Zentrale Datenweiterleitung an die ARGE Rind und VÖS.
  • Antrag auf Akkreditierungserweiterung Inspektion und Probenahme von Trinkwasserversorgungsanlagen.

2011

  • Akkreditierungserweiterung um den Fachbereich "Inspektion und Probenahme von Trinkwasserversorgungsanlagen".
  • Positive Überprüfung der ÖFK durch die Akkreditierungsstelle gemäß § 13 AkkG.
  • Österreichweites Klassifizierertreffen anlässlich des 10 jährigen Bestehens der ÖFK.
  • KeyQUEST Umfrage "Die online Schlachtdatenbank auf www.oefk.at".

2012

  • Vertragsunterzeichnung zur Kennzeichnung von Schweineschlachtkörpern im Rahmen der Spezifikation sus zur Schweinekennzeichnung.
  • Vertragsunterzeichnung zur Kennzeichnung von Schweineschlachtkörpern im Rahmen des VUQS-S Schweinefleisch-Etikettierungssystems.
  • Informationsveranstaltung "Schaf- und Lämmerklassifizierung durch die Klassifizierungsdienste" für Interessenten aus der Branche

2013

  • Entwicklung des neuen Corporate Designs der ÖFK Ges.m.b.H.
  • Projektumsetzung RFID Schweineohrmarken in Zusammenarbeit mit EZG Gut Streitdorf
  • Projektumsetzung GS1 Databar in Zusammenarbeit mit REWE-Austria und AMA-Marketing

 

2014

  • Rollout des neuen Corporate Designs
  • Publikation der neuen Informationsbroschüre „Klassifizierung in Österreich“
  • Rezertifizierung des klassifizierungsdiensteigenen Erfassungssystems durch die AMA
  • Abschluss des Projektes SFU
  • Umsetzung Landwirtprotokoll neu

 

2015

  • Wahl des neuen ÖFK-Vorsitzenden Otto Auer
  • Erweiterung des Landwirteprotokolls um die SFU Daten
  • Projektstart „EDV-NEU“ (Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur, ÖFK-Zentrale, Webzugang zu Klassifizierungsdaten,…)
  • Werbespot im Rahmen der AMA-Marketing Werbekampagne „So sicher ist Fleisch“
  • Projektstart „OptiScan TP Neu“
  • Projektumsetzung „Zentrale Steuerung der Vergabe der fortlaufenden Nummer am Schlachtkörperetikett“

 

2016

  • Vorbereitung der SFU-Datenbereitstellung an Berechtigte in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium
  • Reakkreditierungsaudit der Akkreditierung Austria
  • Start der Planungsarbeiten für das Projekt „20 ÖFK-Datenbank neu“
  • Projektstart des dreijährigen Kooperationsprojekts „Schaf/Ziege 2.0“
  • Projektstart zur Entwicklung eines neuen Schweineklassifizierungsgerätes (P24 OptiScan TPC)
  • Erfolgreiche Datenbankerweiterung: 100% der Rinder- und 99,9% der Schweineklassifizierungsdaten im System

 

2017

  • Vorbereitung der SFU-Datenbereitstellung an Berechtigte in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium
  • Umsetzungsstart für das Großprojekt P20 „ÖFK-Datenbank neu“
  • Freigabe des Moduls „Zustimmungserklärung“ für die Weitergabe von Befunddaten (SFU-Daten) an Berechtigte
  • Umsetzung des neuen Inspektionsberichts inkl. Historisierung auf der ÖFK-Datenbank
  • Umstellung der Website „www.oefk.at“ auf Responsive Design

 

2018

  • Release der neuen ÖFK-Datenbank Oberfläche im neuen Design
  • Darstellung der SFU-Daten für Berechtigte auf der ÖFK-Datenbank

 

2019

  • Erfolgreicher Abschluss des Kooperationsprojekts „Schaf/Ziege 2.0“
  • Erfolgreiche Rezertifizierung des klassifizierungsdiensteigenen Erfassungssystems durch die AMA
  • Start des Projekts „DNA-Herkunftscheck“ gemeinsam mit der AMA-Marketing GesmbH
  • Abschluss eines erweiterten SFU-Betreuungsvertrags mit dem Sozialministerium
  • Zulassung des Schweineklassifizierungsgerätes OptiScan TPC durch BEV und AMA

 

Stand 17.06.2020 / ako

 

ÖFK - Datenbank